KlassikerKochen.de 
 

 

 
zur KlassikerKochen Startseite     
   
   

Das Münchner Schnitzel

Das Münchner ist die Evolution des klassischen Wienerschnitzels. Genau wie das Wienerschitzek werden feine Kalbsschnitzel paniert, nur mit dem Unterschied, das unter die Panade eine feine Schicht frischer Meeretich gestrichen wird. Dies macht das Schnitzel geschmacklich wesentlich interessanter als das Wienerschnitzel. Und ist genau so leicht herzustellen. Warum das Münchner Schnitzel so heisst , weiss leider keiner. Ich habs mal in einem Bericht auf TVM gesehen, beim Putzi Hollenia, dem Wirt vom Paulaner im Tal, der wöchentlich die Sendung Hafergucker moderiert, und da jede Woche ein andere Wirtschaft in München vorstellt. Die Zubereitung ist denkbar einfach:

Die Kalbsschnitzel!!! fein klopfen (geht auch mit der Hand - vorsichtig die Kalbsschnitzel gehen leicht kaputt). Dann streicht man eine Seite des Schnitzel mit frisch geriebenen Meeretich ein (Alternativ geht auch Meeretich aus der Flasche/Tube - aber kein Sahnemeertich). Dann wendet man die Schnitzel in Mehl.

Als nächstes werden die Schnitzel in das verrührte Ei gelegt ( in das verrührte Ei kann man ein Schuss Sahne geben, dann wird die Panade noch besser) und in den Semmelbrösel gewendet.

Beim Braten sollte man sehr viel Palmin nehmen und die Schnitzel bei leichter Hitze goldgelb rausbraten.

Es geht das Gerücht um dass das Münchner Schnitzel noch zum toppen ist, wenn man auf die anderen Seite noch Senf streicht - dies haben wir aber noch nicht getestet - hört sich aber verlockend an.

 

   
 
 
Alle Klassiker-Rezepte
Vorschau
 
 
 
 
 

 

 

 sonstige Infoquellen: