KlassikerKochen.de 
 

 

 
zur KlassikerKochen Startseite     
   
   

Indonesisches Knoblauchhuhn

Das Ganze scheint ja unspektakulär zu sein. Und mancher mag sich fragen: „Ein Klassiker?“ Oh ja! Das ist das Gericht vom Luki und bei allen Damen denen er es gekocht hat, hatte er durchschlagenden Erfolg. Man kann danach ja auch das Haus nicht mehr verlassen, guten Gewissens jedenfalls.... Vorwort von Nitschko

Indonesisches Knoblauchhuhn

Für 4-6 Personen- also eher 4

6 Hähnchenkeulen
1 Walnussgroßes Stück Ingwer
3-4 Knoblauchzehen
1-2 getrocknete Chilischoten
2 EL Zitronensaft
2 EL Sojasauce
3 EL Hühnerbrühe
1 TL Zucker

Ober- und Unterkeulen trennen – besser zum Marinieren.
Ingwer und Knoblauch schälen, klein hacken, mit zerdrückten Chilischoten, Zitronensaft, Sojasauce, Hühnerbrühe und Zucker vermischen.
Zum Marinieren die Hähnchenstücke in Gefrierbeutel stecken, Marinade dazu, und so füllen, dass die Hähnchenstücke komplett von der Marinade umgeben sind. Optimalerweise ist keine Luft im Beutel.
Durch relativ leidvolle Erfahrung habe ich gelernt, dass dies die einzige wirklich erfolgbringende Art des Marinierens ist - vergesst Tupperzeugs etc. soviel Marinade kann kein Mensch herstellen.
Anschließend die Beutel mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stecken, ich empfehle eher 4 Stunden.
Die marinierten Hähnchenstücke werden bei 250°C im Ofen in einer offenen Form gebacken. Die ursprünglich veranschlagten 20 Minuten ließen sich noch nie realisieren - die Stücke sollten einfach richtig lecker, knusprig und fertig aussehen – also nicht hetzen!

Als Beilage empfiehlt sich naturgemäß Reis, ein feines Wokgemüse rundet die Sache ab.
Für das Wokgemüse werden gerne Lauchzwiebeln, Paprika, Zucchini, Zuckerschoten, Karotten und Brokkoli verwendet. Das Gemüse sollte Wok-gerecht, also dünn geschnitten werden. Die Sache soll schnell fertig sein und vor allem nicht zu weich werden, lieber zu roh als zu gar.
Nachdem das Gemüse im heißen Wok mit etwas Öl angebraten wurde, kommt eine Sauce aus
3 EL Sojasauce, 3 EL Zitronensaft, 3 EL Wasser, etwas Zucker und 1 TL Mehl dazu. Je nach Flüssigkeitsstand im Wok kann hierbei noch etwas Feinabstimmung vorgenommen werden –und Abschmecken.

Viel Spaß Luki!

 

 

   
 
 
Alle Klassiker-Rezepte
Vorschau