KlassikerKochen.de 
 

 

 
zur KlassikerKochen Startseite     
   
   

Liebe Leser

wir haben ja das Glück alle in München zu wohnen. Die Stadt im kulinarischen Dreiländereck Österreich, Tschechien und Bayern. Immer schon waren wir alle mal mehr, mal weniger verbandelt, was zu einer sehr eigenen und in jedem Landstrich noch spezielleren Küche geführt hat. Alle hält jedoch eine große Gemeinsamkeit zusammen. Welche wohl? Auch unsere kleine Kochgruppe besteht zu 40% (Nobsi, Jörg) aus Österreichern, so dass wir uns gedacht haben wir präsentieren Ihnen etwas ganz Besonderes aus dem südöstlichsten Bundesland Österreichs Kärnten:


Die Kärntnernudeln
(Große gefüllte Teigtaschen)

Nachdem ja nun die Fastenzeit war und wir ja alle höchst genau mit deren Einhaltung sind kam uns eben nur etwas Fischiges auf den Teller.


Das Menü war:

Bruschette

Triangoli mit Fisch gefüllt an einer ...

Gulasch vom Waller

Nachspeis ?

Der Waller ist ein imposanter Süßwasserfisch, mit dem Huchen das größte was so in unseren Gewässern rumschwimmt. http://www.kempf-fische.de/Rekordfische%20%20Waller.html Mit seinem breiten Maul und seinen Antennen mutet er urtümlich an und sein Fleisch, dass wunderbar bissig ist, erinnert eigentlich nicht so richtig an Fischfleisch. Ideal für etwas ganz besonderes, nämlich Wallergulasch.

Vorweg sei geschickt, dass es sich mit diesem Gulasch genau so verhält wie mit allen anderen. Am nächsten Tag schmeckt es aufgewärmt noch mal so gut, wie der Meier und ich feststellen konnten - ja ihr habt richtig gehört, es ist etwas übrig geblieben. Eine Sensation und Premiere dazu für unsere kleine Kochgruppe. Am Geschmack hat’s nicht gelegen- das Wallergulasch war sehr gut. Eher an der Menge der Gerichte dieses Kochgruppenabends.

Es gab nämlich erst mal ein angeröstetes Weissbrot, mit Olivenöl bestrichen (das hat der Luki mit einer Präzision gemacht, die hierfür nur ein Ingenieur aufbringen kann) und mit einer Mischung aus kleingeschnittenen Tomaten, Knoblauch, Salz Pfeffer und Kräutern bestrichen.

Wahnsinnig einfach, wahnsinnig gut, passt immer und nachdem ich’s so schön lang beschrieben hab fällt mir auch der Name wieder ein: Bruschetta.

Danach gab es so was von geile Nudeln, dass ich sie gar nicht zu beschreiben wage. Das muss der Meier an dieser Stelle übernehmen.

Dann kam das Wallergulasch.

Rezept für 5 Personen

Wie immer nicht sparen: 1-1,5kg Wallerfilet

½ Roten, grünen und gelben Paprika; 4 Schalotten; 1 roter Paprika; je ¼ l Fischfonds, Bier Schlagobers 2 Knoblauchzehen; Salz weisser Pfeffer; Paprika; Chilli; Kräuter der Provence; was halt sonst so rumsteht. Evtl auch Senf, vorher Senfkörner aufplatzen lassen alles möglich.

Also erst mal wie immer die Schalotten würfeln und im Olivenöl anbraten. Ruhig gut goldgelb. Dann den roten Paprika (auch gewürfelt) dazu bisschen warten und das Ganze dann mit Bier ablöschen.

Fischfonds mit Knoblauch einreduzieren lassen, dazugeben und vermischen. Den Obers dazugeben. Fischfonds ist eine Art Wunderwaffe bei Fischgerichten. Insofern bisschen mehr rein.

Der Waller wird in Stücke geschnitten, wie man sie vom Gulasch kennt und liebt. Sie werden schön angebraten. Dann werden auch die restlichen Paprika klein geschnitten, scharf angebraten (immer dran denken: die Röststoffe machen den geschmack) und dann wird alles beigemengt.

Dann kommt das eigentliche. Nämlich das Abschmecken. Hier kann man meiner Meinung nach eigentlich alles reinhaun was Geschmack gibt – an Kräutern mein ich. Also wir ham rein

Kräuter der Provence, Viel Pfeffer, Paprika; Chilli (Cayennepfeffer) natürlich Salz; Man kann meiner Ansicht nach auch am Anfang 2 TL Senfkörner in einer Pfanne mit Öl erhitzen. Dann Deckel druff und warten bis die Senfkörner geplatzt sind und dann weitermachen wir beschrieben.

Das Ganze schön köcheln und ziehen lassen. So lange eben Zeit ist, Je länger desto besser.

Am Besten schmeckt das Ganze mit Kartoffeln oder Reis ich kann mir auch Reiberdatschi (Kartoffelpuffer). Jedenfalls saugeil schmeckt`s am nächsten Tag Mittag, wenn Alles so richtig durchgezogen ist.

Wie gesagt ein sehr leckeres Gericht- nur nicht mit den Kräutern sparen und vielleicht auch den Schlagobers nicht zu verschwenderisch nehmen-je nach Geschmack eben.

Bewertung: Vielleicht lags am bereits gestillten Hunger oder was weiss ich. Irgendwie kommt das Gulasch auf der klassikerwertung nicht sehr weit nach oben. Schmeckt aber trotzdem lecker und ist schön zum Kochen.

Die Nudeln sind der absolute Oberhammer und müssen deshalb auch noch mal Extra auf der Seite erscheinen.

 

   
 
 
Alle Klassiker-Rezepte
Vorschau